Das HHG ist eines der wenigen Gymnasien, die das Profilfach "Bildende Kunst" als Alternative zu Spanisch und NWT anbieten können.

Über das Profil

Das Vorprofil Klasse 5-7

Eine Zusatzstunde mehr Kunstunterricht

Das Kunst-Profil beginnt mit einer zusätzlichen Stunde, dem sogenannten Vorprofil, in der 5. Klasse. Nach diesem Einstiegsjahr können die Schüler*innen wählen, ob sie das Vorprofil in den Klassen 6 und 7 fortführen möchten. Der Unterricht im Vorprofil findet in diesen Klassenstufen entkoppelt vom Fachunterricht der Bildenden Kunst statt. Hier können besondere Angebote wie z.B. Trickfilme oder aufwendige Architektur-Modelle entstehen.
Die Teilnahme am Vorprofil ist die Voraussetzung für den Einstieg in das Profilfach Bildende Kunst.
Die erste Entscheidung für das Vorprofil treffen die Eltern und Kinder bei der Einschulung in die Klassenstufe 5. Ausschlaggebend für die Entscheidung sollte die Freude der Kinder am bildnerischen Gestalten (Malen, Zeichnen, plastisches Arbeiten) sein.

 

Das Kunstprofil Klasse 8-10

Bildende Kunst wird zum versetzungsrelevanten Hauptfach

Ab der 8. Klasse ist Bildende Kunst ein 4-stündiges Hauptfach. Schüler*innen, die das Vorprofil (5-7) belegt haben, können sich nun entscheiden, ob sie von Klasse 8-10 als zusätzliches Hauptfach NWT, IMP, Spanisch oder Bildende Kunst wählen.
Künstlerisch bietet das Profilfach die Möglichkeit der vertieften Auseinandersetzung mit den Themenbereichen des Bildungsplans (Malerei, Grafik, Plastik, Architektur, Kommunikationsdesign, Produktdesign, neue Medien, Aktion). Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der prozessorientierten Arbeit an Projekten sowie auf aufwendigen Techniken (z.B. Schattentheater, Radierung, etc.). Darüberhinaus bildet die theoretische Auseinandersetzung mit Bildern aller oben genannten Bereiche einen weiteren Schwerpunkt.